Es #histowichtelt wieder sehr!

Schreibe einen Kommentar

Ganze 71 Menschen beteiligen sich dieses Jahr am #histowichteln und auf twitter werden die ersten Hilfeschreie laut, was man denn bloß verschenken könnte. Klar, wenn man sich in der Epoche des eigenen Wichtels gar nicht auskennt oder spezielle Wünsche einfach schwer umzusetzen sind oder wenn der histowichtel einfach bloß gesagt hat “Überrasch mich!”, kann das zuerst einmal etwas überfordernd sein. Aber Ihr habt ja auch noch Zeit, denn unsere Wichtelgeschenke müssen nicht Weihnachten unter dem Baum liegen, sollten von Euch aber so gepackt werden, dass sie spätestens am 30. Dezember bei Euren histowichteln ankommen. Weil auch die histowichteln-Teammitglieder mitwichteln, haben sie genau das selbe Problem wie Ihr. Deswegen wollten wir Euch zeigen, was in etwa einer Stunde Geschenke recherchieren mit Google so herausgekommen ist.

  1. Google ist nicht Dein Freund. Wer dort mal “Geschenke für Historiker” eingegeben hat, findet die krudesten Dinge. Seltsame T-Shirts auf denen Dinge stehen wie “Proud wife of a historian”, “Bester Historiker der Welt” und so weiter und sofort. Es gibt einen Buzzfeed-Artikel, der ganz amüsant ist, aber die Dinge da sind auch ein bisschen teuer. (Wir erinnern uns, der Richtwert für die Geschenke liegt bei 10 Euro.)
  2. Das kleine “a” ist auch nicht Dein Freund. Und das liegt an der Doppeldeutigkeit des Wortes Geschichte. Gibt man “Geschichte” ein, kommt erstmal alles mögliche: Kindergeschichten zum Vorlesen, Standardwerke zu den Geschichtswissenschaften, aber Geschenke, die mit Geschichte zu tun haben: eher nicht.
  3. Ihr müsst ja gar nichts kaufen. Vielleicht habt ihr Zuhause noch etwas, das super zu eurem Wichtel passt. Das dürft ihr natürlich auch gerne verschenken.
  4. Ein paar wahllose Tipps aus einer zweistündigen Recherche: Für Menschen, die sich z.B. etwas mit Fußballgeschichte gewünscht haben, kann man natürlich weit ins Jahr 1898 zurückgehen und z.B. nach dieser Neuauflage eines Klassikers suchen (das ist ein Vorschlag, wäre ja blöd, wenn dieses Jahr alle fußballbegeisterten histowichtel das gleiche Buch bekommen). Für histowichtel mit einem Hang zum Trash bietet sich zum Beispiel auch dieses filmische Wunderwerk von 1989 an, das vermutlich bereits auch schon einen eigenen historischen Wert hat. Spiele kommen natürlich auch immer gut an, dieses hier zum Beispiel übersteigt den Preis unseres Richtwerts, aber vielleicht habt ihr dieses Jahr ja noch mehr Historiker*innen als nur Euren histowichtel glücklich zu machen und vielleicht findet Ihr ja ein anderes Spiel, das besser ins Budget passt.
  5. Vergesst Sandra nicht! Aufgrund eines Fehlers von einem Teil des histowichteln-Duos bekommt Sandra in diesem Jahr alle 71 Geschenke, auch ihr eigenes. Alle anderen gehen leer aus. Nein, natürlich nicht. Ihr solltet alle eine Korrekturmail bekommen haben, es sei denn Euer Wichtel sollte reinzufällig wirklich Sandra heißen.
  6. Fünf Punkte wären super, aber wir haben noch einen sechsten. Wenn Euer histowichtel-Geschenk bei Euch ankommt und Ihr es ausgepackt habt (da wir nie gesagt haben, ob Ihr es erst Weihnachten auspackt oder wenn Ihr es bekommt, überlassen wir Euch die Entscheidung selbst), macht doch ein Foto und twittert und/oder verinstagramt es mit #histowichteln. Wenn ihr keinen der Kanäle nutzt, freuen wir uns über ein Foto an histowichteln(at)openhistory.de, das wir selbstverständlich nur mit Eurer Erlaubnis für Euch auf Twitter posten. Denn schließlich wollen die meisten von uns ja auch wissen, wie ihr Geschenk so angekommen ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.