Iron Blogger History: Los geht’s!

Vor etwas mehr als zwei Wochen haben wir den Aufruf gestartet, sich bei Iron Blogger History anzumelden und so ein wenig gegen den inneren Schweinehund anzukämpfen und häufiger zu bloggen. Am heutigen Freitag, den 1. September geht es los – alle Teilnehmer*innen verpflichten sich, in diesem Kalendermonat mindestens einmal zu bloggen, andernfalls zahlen sie 10€ in die Gemeinschaftskasse ein.

Insgesamt haben sich bislang zwölf Blogger*innen angemeldet, selbstverständlich freuen wir uns weiterhin über alle neuen Teilnehmer*innen – einfach das untenstehende Formular ausfüllen und los geht’s!

Die bisherigen Teilnehmer*innen:

History in the making – Geschichte studieren

zeitsprung – Geschichten aus der Geschichte

Hot Spot Antike

Verrückte Geschichte

Karo @ Mittelalterblog 

Oberblog – Ein Blog über das Oberbergische

Moritz Hoffmann – Mit Geschichte sprechen

Ockenheim und das Binger Land

déja-vu- ein Geschichte Blog

Theos Blog

geSchichtet … und manchmal auch geBildet

histolog – Geschichtswissenschaft in Praxis und Theorie

 

 

 

Iron Blogger History – Auch Historiker*innen bloggen eisern

In den letzten Jahren hat es erfreulich viele neue Blogs von und für Historiker*innen, aber auch von historisch interessierten Laien gegeben – gleichzeitig sind viele nach einer gewissen Zeit wieder entschlummert, manchmal schon nach der ersten Anfangseuphorie. Dem wollen wir von Open History e.V. nun entgegenwirken: mit Iron Blogger History!

Bloggte sicher auch regelmäßig: Ernst der Eiserne

Das Prinzip des „Iron Blogging“ ist nicht neu. Grundlegend ist der Gedanke, sich freiwillig zum regelmäßigen Bloggen zu verpflichten und im Falle eines „Verstoßes“ gegen diese Regelmäßigkeit eine Strafe zu zahlen, die der Gemeinschaft aller Iron Blogger*innen zugutekommt. Die meisten Iron-Blogger-Communitys finden sich über den lokalen Kontext, so zum Beispiel die Iron Blogger Berlin oder Köln. Wir hingegen wollen einen thematischen Bezug, das Interesse an und für Geschichte, zu unserem kleinsten gemeinsamen Nenner machen. Die Regeln im Überblick:

  • Mitmachen dürfen alle, die zu historischen Themen bloggen, ausdrücklich nicht nur Historiker*innen und auch nicht nur Mitglieder des Open History e.V.
  • Ein eigenes Blog ist keine Teilnahmevoraussetzung, allerdings sollten auf dem Gemeinschaftsblog die Namen der Autor*innen erkennbar sein.
  • Alle Teilnehmer*innen verpflichten sich, mindestens einen Blogartikel im Monat zu veröffentlichen (Datum des RSS-Feeds).
  • Für jeden Monat, in dem die Person nichts schreibt, ist ein Betrag von 10 Euro an die Gemeinschaftskasse zu entrichten.
  • (Halb-)Automatisch generierte Blogartikel (z.B. Bookmark-Listen, Tweet-Aufzählungen, Aktualisierungen von Vortragsverzeichnissen) zählen nicht als eigenständige Blogartikel, alles Weitere schon.
  • Wer im Vorhinein abschätzen kann, aus gewichtigen Gründen einen Monat nicht bloggen zu können, meldet sich vor Anbruch des Kalendermonats für diesen ab.
  • Wer die Iron-Blogger-History-Gemeinschaft verlässt, kann nur nach Abstimmung der verbliebenen Teilnehmer*innen wiederaufgenommen werden.
  • Vom so über ein Jahr gesammelten Geld wird in Abstimmung mit der gesamten Gemeinschaft Essen, Trinken o.Ä. für die Gemeinschaft beim nächstmöglichen histocamp finanziert.

Einmal im Monat wird im Blog von Open History e.V. eine Liste der publizierten Blogartikel der Teilnehmer*innen veröffentlicht sowie der Schuldenstand und der Kontostand der Gemeinschaftskasse transparent publiziert.

Neugierig gemacht? Lust, mal wieder zu bloggen und den inneren Schweinehund zu besiegen? Dann mach mit! Der Startschuss ist am 1. September 2017.

Geschenke Geschenke Geschenke!

Das Jahr geht zur Neige und ihr habt in großer Anzahl Bilder eurer #histowichteln-Geschenke mit uns geteilt (Was ist #histowichteln? Hier nachlesen!). Hier sind die Tweets, die uns erreicht haben. Wenn euer Beitrag fehlt, schreibt uns an @OpenHistory_eV oder histowichteln@openhistory.de.

Vielen Dank für eure Teilnahme. Wir hatten viel Spaß und hoffen, im kommenden Jahr noch mehr Historiker*innen für das #histowichteln begeistern zu können 😉

#histowichteln

histowichteln

Bald ist es soweit: Die Tage werden wieder länger und ein neues Jahr beginnt! Wir nehmen diese freudige Botschaft zum Anlass für ein historisches Spiel, bei dem ihr aus der Ferne mitmachen könnt und am Ende sogar ein Geschenk bekommt: das erste Open History #histowichteln!

Die allgemeinen Wichtel-Regeln dürften Euch bekannt sein, nur eine Besonderheit gibt es: Dein Geschenk sollte einen historischen Bezug haben. Diesen Bezug kannst Du gerne auch weiter auslegen und notfalls in der obligatorischen Karte, die Du Deinem Geschenk beilegst, erklären.

Hier geht es direkt zum Formular: https://goo.gl/Yzmsvp

Wie funktioniert das Ganze?

1. Du entscheidest, dass Du in diesem Jahr eine*n Historiker*in mit einem Geschenk glücklich machen und selbst ein historisches Geschenk bekommen möchtest!

2. Du trägst bis zum 4. Dezember Deinen Namen, Deine Adresse, Deine Interessen und eventuell Links zu Deiner Person in dieses Formular ein.

3. Wo Du Dich gerade anmeldest: Gib den Link (https://goo.gl/Yzmsvp) gleich noch ein paar Freund*innen und bring sie dazu, mitzumachen.

4. Am 5. Dezember erhältst Du eine Mail von uns, die Informationen über die Person erhält, die Du beschenken darfst. Die Personen werden nach dem Zufallsprinzip zugelost.

5. Du verschickst Dein Geschenk, damit es rechtzeitig vor dem neuen Jahr bei dem/der Empfänger*in ankommt. Wenn es Dir möglich ist, kannst Du das Geschenk natürlich auch persönlich übergeben.

6. Du erhältst ein Geschenk von der Person, die Dir zugelost wurde. Juche!

7. Egal was du geschenkt bekommst: teile es unter dem Hashtag #histowichteln, damit andere sehen können, was verschenkt wurde.

Alle mit uns geteilten Informationen werden ausschließlich für das #histowichteln verwendet, nicht mit anderen Daten zusammengeführt und im Anschluss an die Aktion gelöscht; außer, Du erteilst uns die Zustimmung, in Zukunft unseren Newsletter zu erhalten.

Achtung! Das #histowichteln ist kein „Schrottwichteln“! Nimm Dir etwas Zeit und suche nach einem originellen Geschenk – denn genau das möchtest auch Du zugeschickt bekommen.

wichteln

Noch Fragen?

Was soll/darf mein Geschenk kosten?

Das ist Dir im Prinzip selbst überlassen. Gute Geschenke müssen nicht teuer sein, manchmal hat man es sogar schon im Schrank stehen. Wenn Du dir unsicher bist, gehe von 10 Euro als groben Richtwert aus.

Ich möchte teilnehmen, aber ungern meine Adresse an irgendjemanden geben, den ich nicht kenne. Was soll ich tun?

Wir überprüfen im uns möglichen Rahmen, ob die Anmeldungen für das #histowichteln echt sind. Wenn Dein Geschenk an eine andere Adresse oder einen anderen Namen geschickt werden soll, kannst Du dies unter „Wohin soll Dein Geschenk geschickt werden?“ angeben. Wir geben nur die dort angegebene Adresse weiter.