Karoline Döring

Karoline Döring
Bild: Marit Klein­manns

Vor­sit­zen­de Open Histo­ry e.V.

Gebo­ren 1983. Stu­di­um der Mit­tel­al­ter­li­chen, Neue­ren und Neu­es­ten Geschich­te und der Eng­li­schen Lite­ra­tur­wis­sen­schaft an der Lud­wig-Maxi­mi­li­ans-Uni­ver­si­tät Mün­chen. Pro­mo­ti­on in Mit­tel­al­ter­li­cher und Neue­rer und Neu­es­ter Geschich­te 2012. Seit­dem in Leh­re und For­schung ver­sackt und aka­de­mi­sche Noma­din. Sta­tio­nen der Wan­der­rei­se: Cen­tro Tedes­co di Stu­di Vene­zia­ni in Vene­dig, die Leo­pold-Fran­zens-Uni­ver­si­tät Inns­bruck und die Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin – letz­te­re die ech­te „Aus­lands­er­fah­rung“ für die Ober­baye­rin.

Seit 2016 zer­ti­fi­zier­te Pro­jekt­ma­na­ge­rin (IHK), seit 2017 zer­ti­fi­zier­te Schreib­be­ra­te­rin (TU Darm­stadt). Arbeits­schwer­punk­te: Mit­tel­al­ter­li­che und früh­neu­zeit­li­che Geschich­te, His­to­ri­sche Grund- und Hilfs­wis­sen­schaf­ten, Digi­tal Huma­nities, Geschichts­ver­mitt­lung, Netz­werk­for­schung, Redak­ti­on und wis­sen­schaft­li­ches Publi­zie­ren, Open Access. Fach­li­che Schwer­punk­te: Geschich­te des Osma­ni­schen Reichs und Euro­pa, die Türkenkriege, Rei­sen, Huma­nis­mus, Rit­ter­or­den, Kreuzzüge, Frühdruck, Medialität, Alteri­tät, Text- und Überlieferungsgeschichte.

Liebt Pro­jek­te, schreibt gern und viel, ist digi­tal enthu­si­ast und Open-Access-Fan, enga­giert sich in der Ver­mitt­lung von Geschich­te. Außer­dem schon gemacht: das Heck eines Golf II im Bach ver­senkt (und wie­der raus­ge­zo­gen!), aus 47 Meter Höhe an einem dün­nen Gum­mi­seil über dem „Andu­in“ abge­sprun­gen, Blut­egel im malay­si­schen Dschun­gel von den Bei­nen geflammt, ein fin­ni­sches pri­va­te metal­fest über­lebt.