Marit Kleinmanns

Marit Kleinmanns
Bild: Jan Klein­manns

Gebo­ren 1988, hat Geschich­te und Kel­to­lo­gie im Bache­lor stu­diert und sich im Mas­ter, mit einem klei­nem Abste­cher an die Åbo Aka­de­mi (die ein­zi­ge schwe­disch­spra­chi­ge Uni in ganz Finn­land) in Tur­ku, auf Geschich­te spe­zia­li­siert. Aktu­ell beschäf­tigt sie sich im Rah­men ihrer Pro­mo­ti­on mit früh­neu­zeit­li­chen Berich­ten über die indi­ge­ne Bevöl­ke­rung Lapp­lands, den Sámi. Sie arbei­tet neben der Pro­mo­ti­on bei einer Soft­ware­fir­ma für Archiv- und Muse­ums­soft­ware.

For­schungs­schwer­punk­te: fin­ni­sche und früh­neu­zeit­li­che Geschich­te mit einem beson­de­ren Inter­es­se an indi­ge­nen Bevöl­ke­run­gen und Min­der­hei­ten. Arbeits­schwer­punk­te: Qua­li­täts­si­che­rung, Pro­dukt­tex­te ver­fas­sen und Schu­lun­gen geben.

Foto­gra­fiert sehr ger­ne, auch für den Ver­ein. Liest ansons­ten ger­ne und viel und hat immer ein Buch mit dabei. Ist zudem ger­ne unter­wegs, sel­ten mehr­fach am glei­chen Ort und mag es neue Kul­tu­ren ken­nen und Spra­chen spre­chen zu ler­nen. Außer­dem schon gemacht: exo­ti­sche Spra­chen gelernt, Gam­mel­hai geges­sen und ein­mal bei ‑25°C drei Stun­den auf einem ein­sa­men Berg in Lapp­land ver­bracht, um die Auro­ra Borea­lis zu foto­gra­fie­ren.