Mela Eckenfels

Bild: pri­vat

Gebo­ren 1971. Deser­tier­te aus der UNIX-Sys­tem­ad­mi­nis­tra­ti­on, um Geis­tes­wis­sen­schaf­ten mit Geschich­te und Crea­ti­ve Wri­ting im Bache­lor an der Open Uni­ver­si­ty zu stu­die­ren. Schreibt heu­te Sach- und Fach­tex­te fürs Web und Zeit­schrif­ten sowie Koch- und Kin­der­bü­cher. Im Stu­di­um lag der Schwer­punkt auf Kolo­ni­al­ge­schich­te und Mate­ri­el­ler Kul­tur, wäh­rend die Arbeit eher um Soft­ware, Medi­en, Autis­mus oder Pseu­do­me­di­zin kreist.

Lei­den­schaft­li­che Rol­len­spie­le­rin, egal ob mit Papier und Stift am Tisch oder drau­ßen in pseu­do­mit­tel­al­ter­li­cher Gewan­dung und bis zu den Waden im Schlamm. Con­nais­seu­rin von Geschichts­pod­casts. Zum Leid­we­sen des Gat­ten, der vor­gibt, sie furcht­bar lang­wei­lig zu fin­den, heim­lich aber deren Jin­gles mit­singt.